Home | Rock-Shop | Konzerttermine & Tickets | Rock Fanartikel | Rock-Surftipps | Instrumente Equipment

Rockmusik Shop Startseite
Rock-Genre Infos:

 

 

 

 

 

Country-Rock / Southern- & Folk- Rock

 

Country-Rockmusiker mit Akustikgitarre
Bildquelle: © Michael Flippo - Fotolia.com

Countryrock


Country-Rock ist die Verschmelzung von Country- und Rockmusik. Entstanden ist diese Stilrichtung Ende der 1960er Jahre in Kalifornien. Die wohl berühmtesten Interpreten dieser Musikrichtung sind zweifelsohne Bob Dylan und The Byrds.

 

Ende der 50er Jahre bildete sich eine sehr große Kluft zwischen der Country- und der Rockszene. Diese schien zu diesem Zeitpunkt unüberbrückbar. Die Countrymusiker konnten mit der Rockmusik nichts anfangen und die Rockmusiker nichts mit der Countrymusik. Die Kluft wurde in diesen Jahren sogar noch größer als die Rockmusik durch elektronische Varianten bzw. durch britischen Einfluss verstärkt wurde.

 

1960 wagte Bob Dylan den ersten Schritt, indem er in Nashville, seinerzeit die Hochburg der Country-Musik, sein Rock-Album "Blonde on Blonde" einspielte. Von den dortigen Musikern war er letztendlich so begeistert, dass er direkt im Anschluss noch ein reines Country-Album aufnahm. die Byrds nahmen diese beiden Alben als Inspiration um das erste Country-Rock-Album der Musikgeschichte aufzunehmen. Im Anschluss daran gab es viele Bands die diesen Impuls aufgriffen, damit experimentierten und diesen Stil verfeinerten. Sogar die Rolling Stones nahmen für ihre Titel "Country Honk" und "WildHorses" den Country-Rock als Grundlage. Ziel der Verschmelzung dieser beiden Musikstile lag nicht darin, große Umsätze oder gar Gewinne zu machen. Dafür gab es zu diesem Zeitpunkt viel zu wenige Musiker und Bands, die sich mit dem Country-Rock zu 100% identifizierten. Vielmehr lag es allen Beteiligten daran, die beiden Musikstile einander näher zu bringen.


In den 70er Jahren schritt die Entwicklung des Country-Rocks weiter voran. Weitere Bands nahmen diese Musikrichtung immer mehr als Orientierung: The Eagles, Lynyrd Skynyrd, The Allman Brothers Band, Crosby, Stills and Nash and Young sowie Neil Young mit seinen "Crazy Horses".... nur um ein paar zu nennen. Der Country-Rock wurde so populär, dass sich sogar eigene Stilrichtungen bildeten, u.a. der Westcoast Country-Rock, den vor allem die Eagles und Linda Ronstadt vertraten. So wurde zum Beispiel das Greatest Hits Album "Their Greatest Hits 1971-1975" von den Eagles mit einer verkauften Stückzahl von über 30 Millionen Stück (alleine in den USA!) das erfolgreichste Album des Westcoast Country-Rock.

 

 

Southern Rock (Südstaatenrock)


Der Southern Rock (Südstaatenrock) ist eine härtere, mit (zumeist mehreren) verzerrten Gitrarren gespielte, Abwandlung des Country-Rock und verknüpft zudem Elemente aus den Bereichen Hardrock und Blues, teilweise auch Funk und Jazz miteinander. Dieser Rockstil entstand gegen Ende der 1960er Jahre in den US-amerika- nischen Südstaaten. In den 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts wurde der Southern-Rock sehr populär und ist, vor allem in Motorradclubs und Rockerkreisen, bis heute noch sehr beliebt. Als bekannteste Bands gelten die Allman Brothers, Molly Hatchet, Doc Holiday, Lynyrd Skynyrd (von denen 1977 drei Mitglieder bei einen Flugzeugabsturz ums Leben kamen), Rossington Collins Band (verbleibende Lynyrd Skynyrd Mitglieder,) Creedence Clearwater Revival, ZZ Top, die Marshall Tucker Band und die Charlie Daniels Band sowie Blackfoot, Black Oak Arkansas und The Outlaws.

 

Folkrock Infos


Der Folkrock ist, ähnlich wie beim Countryrock, eine Mischung aus Folk und Rockmusik. Die Ursprungsform entstand in den 1960er Jahren in den USA und Kanada. Das typischste Merkmal war hier der verzerrungsfreie Klang der Instrumente. Auch akustische Instrumente wurden hier verstärkt eingesetzt. Ein absolut typisches Beispiel ist der anglo-keltische Folk-Rock der durch die britische Band Fairport Convention geprägt wurde. Hier werden Elemente des britischen Folk in die Musik mit aufgenommen. Es müssen nicht immer zwangsläufig Folkelemente in die Rockmusik eingebaut werden. Dies gilt natürlich auch für die andere Richtung. In die Folkmusik können durchaus auch Elemente aus der Rockmusik ihren Einzug finden.


Nachdem die Band Steeleye Span mit britischem Folkrock große Erfolge feiern konnte, überlegten auch Bands, wie z.B. Horslips, irische Elemente zu verwenden. Daraus entwickelte sich letztendlich die Richtung des Celtic Rocks. Dieser enthält neben Elementen der irischen Folkmusik, auch Teile des Folks aus Schottland, aus Cornwall und aus der Bretagne. Kennzeichnend für diesen Stil sind traditionelle Fiddle- und Harfenmelodien, ausserdem typische Instrumente, wie Geige, Gitarre und Schlagzeug. Im Laufe der Jahre kamen noch esoterische Inhalte und Elemente des New Waves hinzu. Allerdings wurden nie die folkloristischen Wurzeln aus den Augen verloren.

 

Abschließend kann gesagt werden, dass eine strenge Trennung zwischen dem Country- und dem Folkrock nicht erfolgen kann. Die Grenzen sind schwer zu definieren. Die Auswahl des entsprechenden Materials kann mal mehr zur einen mal mehr zur anderen Richtung tendieren.

 

Eine Aufstellung verschiedener Folkrock-Bands gibt es hier >>

 

 

 

Zum Shop >>

 

 

Impressum | Datenschutz